10 Jahre Netzwerktreffen der Familienzentren!       ONLINE am 21. November 2020

10 Jahren Familienzentren! Was war? Was ist? Was bringt die Zukunft?

 

Zum ersten Mal fand unser Netzwerktreffen online statt - wie würde das gehen?

Es ging gut! Wir durften einen lebendigen, inhaltsvollen Tag erleben, der durch Informationen und Austausch geprägt war.

 

Auch Minister Klose brachte in einer Videobotschaft seine Wertschätzung des hohen Engagementes der hessischen Familienzentren zum Ausdruck:

 

"Sehr geehrte Frau Naue, sehr geehrte Frau Niebergall,
sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie zum 10. Netzwerktreffen hessischer Kinder- und
Familienzentren. Leider kann ich heute nicht persönlich anwesend sein,
freue mich aber, wenigstens auf diesem Weg ein paar Worte an Sie zu
richten.


Das heutige Netzwerktreffen findet bereits zum zehnten Mal statt – ein
Jubiläum, zu dem ich Ihnen ganz herzlich gratuliere.
Bereits zu Beginn der Förderung von Familienzentren hat Hessen einen
eigenen innovativen Weg entwickelt. Hier bei uns konnten sich
Familienzentren aus Einrichtungen mit ganzheitlichen familienbezogenen
Angeboten heraus entwickeln. Dieser Weg hat sich bewährt. Durch die
breite Vielfalt der Einrichtungen hat sich landesweit ein bedarfsgerechtes
und generationenübergreifendes Angebot für alle Menschen im Sozialraum entwickelt.
Dadurch ist es heute allen Familien möglich, Unterstützung wohnortnah
zu erhalten. Die einzelnen Angebote sind dabei auf die Bedarfe innerhalb
des jeweiligen Sozialraums abgestimmt.Die Leistungen unserer Familienzentren sind so bunt wie das Leben selbst. Neben der Eltern- und Familienbildung werden Bildungsangebote, Beratung, Unterstützung und Informationen
für alle Lebensalter vorgehalten. Familienzentren halten Angebote von „0 bis 99“ Jahren bereit, das stimmt heute noch genauso wie zu den Anfängen.
Aber Familienzentren benötigen auch selbst Begleitung. Als Hessische
Landesregierung unterstützen wir ihre Arbeit deshalb auf vielfältige Art
und Weise – durch Fortbildungen, Fachtagungen und andere
Informationsangebote, aber natürlich auch durch finanzielle Förderung.
So wurde in diesem Jahr beispielsweise jedem Familienzentrum ein
zusätzlicher Förderbetrag von bis zu 5.000 € zur Verfügung gestellt, um
die coronabedingten Herausforderungen bewältigen zu können.
Von den im Jahr 2011 ursprünglich geförderten 46 bis zu heute 181
Familienzentren hat sich viel bewegt. Seit dem 1. Oktober unterstützt nun
auch unsere Landesservicestelle die Arbeit der hessischen Familienzentren. Sie steht Ihnen bei allen wichtigen Fragen hilfreich und beratend zur Seite.


Sie können sich darauf verlassen: Auch künftig haben die Familienzentren
einen hohen Stellenwert in unserer Familienpolitik.


Ihr Erfolg aber ist vor allem auf die tägliche Arbeit vor Ort zurückzuführen.
Für dieses Engagement danke ich Ihnen allen von Herzen. Besonders
auch in den vergangenen Monaten der Pandemie haben Sie vielen
Familien in Hessen das Leben erleichtert. Für Ihr heutiges Netzwerktreffen wünsche ich Ihnen nun viel Spaß, neue Erkenntnissen und einen interessanten Austausch!"

 

Durch den Tag führten: Silke Naue, Bereichsleitung Arbeitszentrum Fort- und Weiterbildung der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift, und Doris Niebergall, Projektleitung AHF-Qualifizierung Familienzentren, AHF-Kontaktstelle